Version 2.3.0 bringt Optimierungen bei der Abfrage

In der heute freigegebenen Version 2.3.0 wurde ein Problem behoben, dass bei manchen angefragten Ländern ein falscher Rückgabecode (205) ausgegeben wurde, wenn zu viele Anfragen durchgeführt wurden.

Über die Einstellungen innerhalb der USt-IdNr-Prüfung kann nun eine Wartezeit in Millisekunden eingetragen werden, die vor jeder Abfrage einer USt-IdNr. eingehalten wird. Dadurch wird der Rückgabecode 205 wieder korrekt ausgegeben, wenn tatsächlich Probleme bei der Anfrage seitens des BZSt bestehen. Der Standardwert ist 100ms.

Zusätzlich wurde die Möglichkeit geschaffen, sofern eine qualifizierte Abfrage fehl schlägt, die übergebene USt-IdNr. jedoch gültig ist (einfache Abfrage), diese Abfrage nicht mehr als 200 (USt-IdNr. gültig), sondern nun als individuellen Rückgabecode 900 auszugeben (USt-IdNr. gültig, Daten der qualifizierten Abfrage nicht).

Diverse Anpassungen an geänderte URLs sowie verbesserte Darstellung von Meldungen sind ebenfalls in das Release eingeflossen.

Veröffentlicht unter Software