Version 2.2.0 bringt Test- und Produktivmodus

Mit der heute veröffentlichten Version 2.2.0 haben wir die Möglichkeit geschaffen, die USt-IdNr-Prüfung parallel auf einem Computer (Client oder Server) in zwei Betriebsmodi auszuführen.
Der neu eingeführte Testmodus ermöglicht es, ein zweites Softwaresystem (bspw. Testsystem) anzubinden, ohne den produktiven Einsatz dabei zu beeinflussen. Dieser Modus steht für Einzelplatz, Stapelverarbeitung und auch im Hintergrund als Windows Service bereit.

Wie funktioniert dieser?

Nach der Installation der Version 2.2 steht eine zweite Startverknüpfung der USt-IdNr-Prüfung im Menü zur Verfügung. Diese, mit „TEST“ gekennzeichnete, Verknüpfung startet eine Instanz der Software und übernimmt, sofern vorhanden, alle Einstellungen der bereits vorhandenen Version. Damit die Test- und Produktivversion einwandfrei ausgeführt werden, ist eine Änderung der Verzeichnisse für den Import, Export, Backup und Protokollierung in dieser durchzuführen.
Bitte beachten Sie, dass ein Ausführen beider Instanzen mit Zugriff auf die identischen Verzeichnisse zu ungewünschten Effekten führen kann.

Für den neuen Testmodus benötigen Sie keine neue Lizenz. Geben Sie bitte in beiden Fällen die bereits vorliegende an.

Weitere Änderungen in diesem Release

Exportdateiname = Importdateiname
In den Einstellungen können Sie nun festlegen, ob der Exportdateiname aus dem Importdateinamen übernommen werden soll. Im Testmodus wird ein Suffix „_t“ an die Exportdatei angefügt, um eine Unterscheidung des Betriebsmodus, speziell beim Windows Service, zu erkennen.

Korrekturen Ausgabe Ereignisprotokoll
Ein Fehler hatte sich eingeschlichen bei der Ausgabe im Windows Ereignisprotokolls. Dieser wurde behoben.

Korrektur Meldungstexte
Einige Meldungstexte wurden geändert und angepasst.

Veröffentlicht unter Software