News: ID Validation 1.0

Auf dieser Übersicht sind alle unsere News und Veröffentlichungen der Version 1.0


ID Validation 1.0.1 veröffentlicht

Nach der Veröffentlichung unserer ID Validation in der Version 1.0 haben wir einige Rückmeldungen erhalten, auf die wir mit der nun erschienen Version 1.0.1 reagieren. Wir möchten uns für die Rückmeldungen ausdrücklich bedanken und auch für das entgegengebrachte Verständnis, dass Software auch den ein oder anderen Fehler beinhalten kann.

Die nun veröffentlichte Version 1.0.1 können Sie auf unserer Downloadseite herunterladen. Die folgenden Änderungen haben wir in der nun vorliegenden Version korrigiert bzw. geändert. Kleine Änderungen, meist kosmetischer Natur, werden nicht ausdrücklich in der Änderungshistorie angezeigt.

ID Validation 1.0.1

  • [IV-6] Änderungen der Einstellungen zeigte lizenzierte Version erst nach Neustart
  • [IV-7] Button zum Testen der E-Mail ohne Funktion
  • Modul “USt-IdNr Prüfung” 3.0.1
  • [SV-1] Erhöhung der testbaren CSV Datensätze von 5 auf 25
  • [SV-2] Bereinigung Testausgabe bei E-Mail-Versand

ID Validation 1.0 ist fertig

Wir freuen uns, dass wir heute die Version 1.0 der ID Validation veröffentlichen können. ID Validation ist die konsequente Weiterentwicklung der bereits seit fast 10 Jahren verfügbaren “USt-IdNr Prüfung” (als Modul integriert). Es hat sich sehr vieles geändert. Viele der Neuerungen möchten wir Ihnen hiermit vorstellen.

Optimierte Benutzeroberfläche

Fast 95% unserer Kundenfeedbacks zeigte, dass die Stapelverarbeitung die Hauptfunktion unserer Anwendung ist. Daher haben wir diese Funktion nun auf das Hauptfenster verlagert, damit die Bedienung noch einfacher wird. Somit sind die Hauptfunktionen der Anwendung mit einigen wenigen Klicks verwendbar.

ID Validation Hauptfenster

Mehrsprachigkeit

Von Anfang an haben wir bei der Neuentwicklung die Mehrsprachigkeit berücksichtigt. Auch wenn zum jetzigen Zeitpunkt ausschließlich Kunden mit deutscher Umsatzsteueridentifikationsnummer die Software verwenden können (dies liegt an der Verwendung der Schnittstelle des Bundeszentralamts für Steuern), ist die Oberfläche bereits auf Englisch implementiert. Die Sprache kann ohne Neustart geändert werden.

Wir haben geplant, in eine der nächsten Versionen zusätzlich die VIES Schnittstelle zu implementieren, damit auch Kunden außerhalb Deutschlands unsere Software verwenden können.

Einbindung in Drittsysteme

Durch die neue Architektur können alle Module in Drittsysteme eingebunden werden. Hierfür kann jedes Modul über Kommandozeilen Parameter aufgerufen werden. Die Rückgabewerte sind Standardisiert (JSON Format) und ermöglichen daher mit geringem Aufwand die Integration in Prozesse und Anwendungen (Beispielsweise in ERP Systeme).

Es gibt auch die Möglichkeit die ID Validation und einzelne Module unter dem Linux-Betriebssystem zu betreiben. Wir erstellen gerne individuell für Sie (ohne Mehrkosten) eine entsprechende Version. Da unsere meisten Kunden das Windows Betriebssystem nutzen, liegt unsere Fokus auf der Bereitstellung und dem ausführlichen Test unter dieser Umgebung. Fragen sie uns hierzu an, wenn Sie an einer Linux-Version interessiert sind.

Lizenzierung

Die Lizenzierung erfolgt nun auf Grundlage der Umsatzsteueridentifikationsnummer und nicht mehr auf dem Firmennamen selbst. Dies ermöglicht uns, weitere Services zu entwickeln.

Modularer Aufbau

In der Vergangenheit waren Kundenwünsche fast nur mit einer kompletten Neuentwicklung umsetzbar. Die gesamte Softwarearchitektur bot nicht die Möglichkeit, Änderungen mit geringem Aufwand umzusetzen. Dies führte zu unerwartet hohen Projektkosten und für manche Anwendungsfälle zu einer Unrentabilität. Dies haben wir für alle zukünftigen Erweiterungen nun in der Neuentwicklung berücksichtigt. Wir können jetzt mit sehr reduziertem Aufwand neue Module entwickeln und bestehende Module auch an Kundenwünsche anpassen.

Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge und Anregungen für weitere Module oder auf ein Kundenprojekt, um gezielt Ihre Anforderungen in die ID Validation umzusetzen.

Systemvoraussetzungen reduziert

In der Vergangenheit nutzen wir das .Net Framework für unsere Anwendung. Immer wieder kam es zu Inkompatibilitäten oder Fehlfunktionen, die in einer heterogenen Kundenlandschaft zu einem Aufwand führte, den wir nicht länger aufwenden wollten. Mit der ID Validation haben wir gänzlich auf ein Framework verzichtet und die Komponenten in Programmiersprachen umgesetzt, die auf Frameworks oder der Notwendigkeit von DLLs verzichten.

Hierzu zählen Lazarus für die grafische Oberfläche und golang für die einzelnen Module, dem eigentlichen Kern der Anwendung. Diese Programmiersprachen erstellen jeweils eine Binärdatei, die ohne weitere Abhängigkeiten zu installieren auf jedem Betriebssystem lauffähig sind.

Wir freuen auf Ihr Feedback!

Ihr erpware Team