Debug

Debug

Die Einstellungen, die Sie nur über den Debug-Modus ändern können, sollten nur nach Rücksprache mit uns durchgeführt werden. Sollten Sie Änderungen durchgeführt haben, die die unmittelbare Funktionsweise der Anwendung beeinflussen, können Sie diese über „Standardeinstellungen wiederherstellen“ auf den Auslieferungszustand zurücksetzen.

Die hier gemachten Änderungen erfordern einen Neustart der Anwendung.

Aktivieren des Debug-Modus

Der Debug-Modus ermöglicht nicht nur die Aktivierung der entsprechenden Einstellungen, sondern erweitert die Meldungen der Protokolldatei. Im Support- bzw. Fehlerfall ist für ein schnelles Auffinden einer Lösung diese erweiterte Protokolldatei vorteilhaft.

Den Debug-Modus können Sie über das Hauptmenü unter dem Punkt „Extras“ aktivieren. Sobald dieser aktiviert ist, erscheint in der Statusleiste der entsprechende Hinweis.

BasicUrl

Die hier eingetragene URL dient zur Abfrage Ihrer übergebenen USt-IdNrn. und sollte in der Regel nicht geändert werden.

RequestRetCode

Diese Datei, die sich nach der Installation im Programmverzeichnis befindet, dient zur Übersetzung der Rückgabewerte in lesbaren Text.

FileFilter

Zum aktuellen Stand sind nur csv- und xml-Dateien für die Verarbeitung vorgesehen. Es besteht die Möglichkeit, weitere Dateitypen individuell zu konfigurieren, sofern der interne Aufbau dem der CSV oder XML-Schnittstelle entspricht.

LicenceFilter

Ihre vorliegende Lizenzdatei wird von uns mit ewUStID_.xml ausgeliefert. Ein Umbenennen nach ewUStID.xml ist für die Aktivierung Ihrer Lizenz notwendig.

IndexNr

Export-Dateien erhalten eine automatische IndexNr, die pro verarbeiteter Datei vergeben wird. Um im Fehlerfall ggf. die IndexNr erhöhen zu können, können Sie hier die aktuelle IndexNr manuell bearbeiten. Beim Wiederherstellen der Standardeinstellungen wird dieser Wert nicht verändert.