Version 2.3.0 bringt Optimierungen bei der Abfrage

In der heute freigegebenen Version 2.3.0 wurde ein Problem behoben, dass bei manchen angefragten Ländern ein falscher Rückgabecode (205) ausgegeben wurde, wenn zu viele Anfragen durchgeführt wurden.

Über die Einstellungen innerhalb der USt-IdNr-Prüfung kann nun eine Wartezeit in Millisekunden eingetragen werden, die vor jeder Abfrage einer USt-IdNr. eingehalten wird. Dadurch wird der Rückgabecode 205 wieder korrekt ausgegeben, wenn tatsächlich Probleme bei der Anfrage seitens des BZSt bestehen. Der Standardwert ist 100ms.

Zusätzlich wurde die Möglichkeit geschaffen, sofern eine qualifizierte Abfrage fehl schlägt, die übergebene USt-IdNr. jedoch gültig ist (einfache Abfrage), diese Abfrage nicht mehr als 200 (USt-IdNr. gültig), sondern nun als individuellen Rückgabecode 900 auszugeben (USt-IdNr. gültig, Daten der qualifizierten Abfrage nicht).

Diverse Anpassungen an geänderte URLs sowie verbesserte Darstellung von Meldungen sind ebenfalls in das Release eingeflossen.

Veröffentlicht unter Software

Version 2.2.0 bringt Test- und Produktivmodus

Mit der heute veröffentlichten Version 2.2.0 haben wir die Möglichkeit geschaffen, die USt-IdNr-Prüfung parallel auf einem Computer (Client oder Server) in zwei Betriebsmodi auszuführen.
Der neu eingeführte Testmodus ermöglicht es, ein zweites Softwaresystem (bspw. Testsystem) anzubinden, ohne den produktiven Einsatz dabei zu beeinflussen. Dieser Modus steht für Einzelplatz, Stapelverarbeitung und auch im Hintergrund als Windows Service bereit.

Wie funktioniert dieser?

Nach der Installation der Version 2.2 steht eine zweite Startverknüpfung der USt-IdNr-Prüfung im Menü zur Verfügung. Diese, mit „TEST“ gekennzeichnete, Verknüpfung startet eine Instanz der Software und übernimmt, sofern vorhanden, alle Einstellungen der bereits vorhandenen Version. Damit die Test- und Produktivversion einwandfrei ausgeführt werden, ist eine Änderung der Verzeichnisse für den Import, Export, Backup und Protokollierung in dieser durchzuführen.
Bitte beachten Sie, dass ein Ausführen beider Instanzen mit Zugriff auf die identischen Verzeichnisse zu ungewünschten Effekten führen kann.

Für den neuen Testmodus benötigen Sie keine neue Lizenz. Geben Sie bitte in beiden Fällen die bereits vorliegende an.

Weitere Änderungen in diesem Release

Exportdateiname = Importdateiname
In den Einstellungen können Sie nun festlegen, ob der Exportdateiname aus dem Importdateinamen übernommen werden soll. Im Testmodus wird ein Suffix „_t“ an die Exportdatei angefügt, um eine Unterscheidung des Betriebsmodus, speziell beim Windows Service, zu erkennen.

Korrekturen Ausgabe Ereignisprotokoll
Ein Fehler hatte sich eingeschlichen bei der Ausgabe im Windows Ereignisprotokolls. Dieser wurde behoben.

Korrektur Meldungstexte
Einige Meldungstexte wurden geändert und angepasst.

Veröffentlicht unter Software

Version 2.1.2 bringt einige Neuerungen

Mit dem Erscheinen von Version 2.1.2 der USt-IdNr-Prüfung, haben wir wieder einige Neuerungen implementiert, die die Anbindung in automatisierte Abläufe verbessern.

Die Verarbeitung von CSV Dateien wurde dahingehend geändert, dass nun die Prüfergebnisse ohne Zeilenumbruch ausgegeben werden. Damit ist das Weiterverarbeiten der Prüfergebnisse vereinfacht.

Um zu verhindern, dass Prüfergebnisse verfrüht weiterverarbeitet werden, werden die Prüfergebnisse während der Verarbeitung in eine temporäre Datei ausgegeben und erst im Anschluss in das eigentliche Dateiformat überführt. Damit können automatische Prozesse besser integriert werden.

Über die Einstellungen können nun Formatfehler innerhalb er zu prüfenden USt-IdNrn. ignoriert werden. Es ist nun möglich, Leerzeichen oder Groß- und Kleinschreibung nicht mehr vorab zu prüfen. Zusätzlich können die übergebenen USt-IdNrn. bei der Prüfung gegen das Bundeszentralamt für Steuern von Leerzeichen und Groß- und Kleinschreibung bereinigt werden. In der Ausgabedatei wird das ursprüngliche Format ausgegeben.

Einige weitere Änderungen und Korrekturen wurden durchgeführt. Mehr dazu in der Änderungshistorie.

Veröffentlicht unter Software

Update 2.0.4 Vorab-Erweiterungen und Bugfixes

Mit dem Update auf Version 2.0.4 wurden unter anderem einige Neuerungen der geplanten Version 2.1 vorgezogen. Zusätzlich wurde ein Fehler in der Lizenzprüfung beim Windows-Service (Automatik) eingegrenzt.

Im Detail:

  • Meldung nach Überprüfung mittels Stapelverarbeitung wurde nicht angezeigt
  • Korrekturen innerhalb der Verarbeitung von XML-Dateien (Ergebnisse nicht mehr in der gleichen Datei)
  • Windows-Service (Automatik) hat Fehlermeldung bzgl. Lizenzprüfung nicht in das Ereignisprotokoll geschrieben
  • Neu ist in den Einstellungen für das Testen vom Versand von E-Mails (nur für Automatik) (aus 2.5)
  • diverse Schönheitskorrekturen und überarbeitete Meldungen (teilweise bereits aus 2.5)

Im Changelog sind alle Änderungen aufgeführt.

Bitte beachten Sie, dass der Windows-Service Zugriff auf die Lizenzdatei haben muss. Der Service wird als „Local System“ ausgeführt und hat somit keinen Zugriff auf Netzwerkfreigaben. Sollte dies notwendig sein, so ist der Service nach den gegebenen Anforderungen manuell zu konfigurieren.

Veröffentlicht unter Software

Update 2.0.3 Korrektur XML in Stapelverarbeitung

Bei der Erkennung von XML-Dateien hat sich leider ein kleiner Fehler eingeschlichen. Dieser führte dazu, dass in der Stapelverarbeitung, sowie in der Automatik (Windows-Service), die Prüfung nicht gestartet ist.

Dies ist im Update 2.0.3 behoben.

An weiteren Korrekturen und Verbesserungen der USt-IdNr-Prüfung arbeiten wir gerade und hoffen, dass wir das anstehende Update auf Version 2.5 bis August diesen Jahres veröffentlichen können.

Veröffentlicht unter Software

Update 2.0.2 gegen Proxy-Probleme

Die gemeldeten Probleme im Zusammenhang mit der Verwendung von Proxy-Servern lag im Fokus des Updates.

Die heute freigegebene Version wurde gegen IANA Server, sowie gegen dem weit verbreiteten Squid getestet. Hierbei haben wir den Einstellungsdialog geändert und die Felder für Serveradresse und Serverport in ein Eingabefeld vereint.

Ab dem Release 2.0.2 wird die Proxy-Adresse nun inkl. Port angegeben, bspw. http://proxyserver:3128. Bitte überprüfen Sie bei dem Update Ihre Einstellungen.

Wir möchten uns an dieser Stelle für die Verzögerung der Updates entschuldigen.

Veröffentlicht unter Software

Update 2.0.1 behebt einige Probleme

Mit dem heute freigegebenen Release der Ust-IdNr-Prüfung wurden Fehler in der Handhabung der Einstellungen korrigiert.

Dies konnte dazu führen, dass Einstellungen zwar im Programm gefunden und gespeichert werden konnten, diese jedoch nicht zur Laufzeit ermittelt wurden.

Es wird empfohlen auf die neue Version 2.0.1 zu aktualisieren.

 

Veröffentlicht unter Allgemein

USt-IdNr-Prüfung Version 2

ewUStIDNach einer kompletten Überarbeitung und einer anschließenden fast dreimonatigen Betaphase möchten wir die Verfügbarkeit der USt-IdNr-Prüfung v2 bekanntgeben!

Neben einer optimierten Oberfläche, wurden zahlreiche Verbesserungen für die automatische Prüfung (jetzt als Windows-Service) umgesetzt, sowie weiter an der Stabilität und Performance gearbeitet. Die Hauptmaske dient nun für eine schnelle manuelle Einzelprüfung und die Verarbeitung von Dateien wurde in separate Programme ausgelagert. Diese können über das „Verarbeitung“-Menü aufgerufen werden.

Die Dokumentation wurde zum Großteil neu geschrieben und steht für die Version 2 online zur Verfügung. Sie wurde aufgeteilt in die Bereiche Installation, Einstellungen und Betrieb.

Der neue Windows-Service kann nun zentral im Hintergrund ausgeführt werden und ermöglicht so das Prüfen Unternehmensweit, ohne auf einzelnen Arbeitsplätzen installiert und konfiguriert zu werden.

Mit der Verfügbarkeit der Version 2 beginnen wir nun mit der Entwicklung von Standardmodulen für das direkte Auslesen von zu prüfenden Daten. Beispielsweise wird in den nächsten Wochen das erste Programm für das Auslesen von sage GS-Office erscheinen, mit dem Sie mit wenigen Klicks den kompletten europäischen Kunden- und Lieferantenstamm prüfen können.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Treten Sie am besten über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung.

Veröffentlicht unter Software

Beta-Version der USt-IdNr-Prüfung

Zu Beginn des neuen Jahres 2014 freuen wir uns, Ihnen die erste Beta-Version unserer USt-IdNr-Prüfung v2  zur Verfügung zu stellen. Wir haben sehr vieles „unter der Haube“ neu entwickelt und bestehende Funktionen optimiert.

Die Beta-Version ist bis Ende Februar 2014 mit einer gültigen Lizenz der Version 1 uneingeschränkt lauffähig. Dieser Zeitraum ist gleichzeitig auch der späteste Termin für die Freigabe der ersten stabilen Version 2. Danach benötigen Sie eine Lizenz.

Wie bereits erwähnt, fanden viele Änderungen „unter der Haube“ statt, die nun Erweiterungen ermöglichen (bspw. individuelle direkte Anbindung Ihres ERP-Systems), die in der Version 1 nicht möglich waren.

Die größte Neuerung ist die automatische Verarbeitung. Die ehemals „Automatik“ genannte Verarbeitung wurde neu als Dienst/Service implementiert und verrichtet nun im Hintergrund ihre Dienste. Damit steht der Einsatz in Ihrem Rechenzentrum (Installation auf einem Server) nichts mehr im Wege und beispielsweise über eine einfache Freigabe eines Verzeichnisses können Daten zur Prüfung übergeben werden (E-Mail-Benachrichtung möglich!)

Herunterladen können Sie diese auf der Downloadseite. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei noch um eine Beta-Version handelt. Vor einem produktiven Einsatz wird daher abgeraten.

Über Feedback würden wir uns freuen. Nutzen Sie hierzu bitte unser Kontaktformular.

Veröffentlicht unter Software

Ust-IdNr-Prüfung 1.5.0 erschienen

Wir haben heute die Version 1.5 freigegeben, in der nun alle Fehler, die in den letzten Wochen gemeldet wurden, behoben sind.
Die Version 1.5 ist die letzte Version, bevor wir zum Jahresende die Version 2.0 veröffentlichen.

Was hat sich geändert?

Neben der Einführung der neuen Update-Prüfung, haben wir einen Fehler behoben, der in manchen Umgebungen mit aktivem Proxy-Server zu einer Fehlfunktion führte. Zusätzlich haben wir einen Fehler behoben, der bei Rückmeldungen des Bundeszentralamtes für Steuern mit Sonderzeichen, nicht zu einem gewünschten Ergebnis der ausführlichen Überprüfung geführt hat. In diesem Fall wurde die Prüfung nur als „einfach“ bestätigt.
Einige interne Umstrukturierungen, basierend auf der kommenden Version 2.0, wurden ebenfalls in der Version 1.5 übernommen, die in manchen Testfällen zu einer spürbaren Performancesteigerung geführt haben.

Die aktuelle Version kann auf der Downloadseite der USt-IdNr-Prüfung heruntergeladen werden.

Veröffentlicht unter Software